Sartorius AG – Mechatronics

Firma / Anschrift

Sartorius AG
Weender Landstr. 94-108
37075 Göttingen
www.sartorius.com

Logo Sartorius AG – Mechatronics

Ansprechpartner
 

Jürgen Rehwald
Tel.: +49 551 30 83 626
Fax: +49 551 30 83 794
Email: juergen [dot] rehwald [at] sartorius [dot] com

Volker Große-Heitmeyer
Tel.: +49 551 30 83 459
Fax: +49 551 30 83 815
Email: volker [dot] grosse-heitmeyer [at] sartorius [dot] com

Branche

Biotechnologie und Mechatronik

Produkte

Mechatronik: Anbieter von Labor- und Prozesstechnologie, Geräte und Systeme der Wäge-, Mess- und Automationstechnik für Labor- und Industrieanwendungen

Zielstellung

Herausforderungen, vor denen die Produktion heutzutage bei Sartorius verstärkt steht, sind immer schnellere und weniger vorhersehbare Veränderungen (Stückzahlen, Marktbedingungen) bei immer kürzeren Planungszeiträumen. Darüber hinaus ist ein schnelleres Agieren auf die Marktanforderungen erforderlich. Die Reaktion auf diese Veränderungen ist häufig nur mit ungeplanten Ad-hoc-Maßnahmen bei zu starren und trägen Strukturen durchführbar. Daraus ergeben sich Fragestellungen unter dem Gesichtspunkt wandlungsfähiger Produktionssystem: Wie gestalte ich zukünftig Bereiche wandlungsfähig? Was ist mein Wandlungsbedarf? Wo liegt der Schwellwert zum Anstoß des Wandels? Wie kann ich den Wandel schnell und effizient vollziehen? Wie kann ich einen bedarfsorientierten Wandel, d.h. einen Wandel in kleinen Schritten (inkrementeller Wandel) durchführen?
Ziel der Sartorius AG ist die Gestaltung wandlungsfähiger Produktionsstufen für den bedarfsorientierten inkrementellen Wandel. Schwerpunkte bilden dabei erstens die Qualifizierung des Mitarbeiters zum Wandlungsbefähiger durch Erlernen von Grundfähigkeiten kombiniert mit einem System des Pull-Lernens mittels Competence Factory, zweitens die Schaffung einer wandlungsförderlichen Prozessarchitektur mit dem Fokus der Inkrementa-lisierung des Wandlungsprozesses: schneller Wandel durch „Wandlung in kleinen Schritten“ und drittens die Gestaltung einer diesen Prozess unterstützenden wandlungsförderlichen Organisationsstruktur.

Arbeitsschwer­punkte

Die Sartorius AG setzt sich daher drei wesentliche Arbeitsschwerpunkte im Projekt. Der erste Schwerpunkt liegt in der Gestaltung wandlungsförderlicher Prozessarchitekturen. Dabei steht die Fragestellung im Fokus, wie sich der Ansatz „Modularisierung der Produkte“ auf den Ansatz „Modularisierung der Prozesse“ übertragen lässt. Der zweite Schwerpunkt wird in der Gestaltung einer Competence Factory liegen. Hierbei stehen Antworten auf Fragen im Fokus, wie der Mitarbeiter zum Wandlungsbefähiger wird und welche neuen Anforderungen und Qualifizierungsbedarfe dadurch entstehen. Der dritte Arbeitsschwerpunkt liegt in der Gestaltung einer agilen Zeitwirtschaft. Dabei werden Anforderungen an ein wandlungsfähiges Arbeitssystem in Bezug auf Zeitwirtschaft, Tarifpolitik, Entlohnungssystem im Fokus der Gestaltung liegen. Um die Ganzheitlichkeit des Forschungsansatzes einer wandlungsförderlichen Prozessarchitektur zu gewährleisten, wird Sartorius darüber hinaus als Validierungspartner weiterer Lösungsbausteine im Rahmen des Integrationsteams mitwirken. Sartorius wird außerdem für die Projektkoordination verantwortlich sein.