Hans Pausch GmbH & Co. KG

Firma / Anschrift

Hans Pausch GmbH & Co. KG
Graf-Zeppelin-Str. 1
D - 91056 Erlangen
www.pausch.de

Logo Hans Pausch GmbH & Co. KG

Ansprechpartner
(und Kontaktdaten)

Jochen Paschke
Tel.: +49 9131 99 92 30
Fax: +49 9131 99 24 22
Email: jochen [dot] paschke [at] pausch [dot] de

Branche

Medizintechnik

Produkte

Geräte für die Medizintechnik
Tätigkeitsschwerpunkte: Exklusiv-Entwicklung und Herstellung von Röntgensystemen für führende, weltweit operierende Medizingerätehersteller

Zielstellung

Die heute von PAUSCH durchgeführten Produktionsprozesse sind nicht wandlungsfähig genug, um schnell und aufwandsarm auf die Vorgaben des Marktes hinsichtlich der sich ständig in der Medizintechnik ändernden politischen sowie rechtlichen Vorgaben und Normen und den wirtschaftlichen Zwängen reagieren zu können. Insbesondere die wechselnden Kundenanforderungen und die sich sprunghaft ändernden Liefervereinbarungen können mit dem bestehenden Produktionssystem nur bedingt erfüllt werden. Die Planung und Realisierung von teilweise komplett neuen Produktionsabläufen sowie logistischen und qualitätssichernden Prozessen erfordern eine ständige Anpassung. Die derzeitige Baustellenmontage der medizinischen Großgeräte inklusive der derzeit vorhandenen Art der Teilebereitstellung und dem logistischen Umfeld ist nicht in der Lage, den kundenspezifisch bedingten Anforderungen (u.a. hohe Variantenvielfalt) in wirtschaftlicher und technologischer Hinsicht gerecht zu werden.
Ziel der Mitarbeit im Verbundvorhaben ist es, ein ganzheitliches System im Sinne wandlungsförderlicher Prozessarchitekturen zu entwickeln, das bei noch unbekannten Effekten, Volumina und Varianten der Produkte auf die Erfordernisse schneller und wirtschaftlicher reagieren kann.

Arbeitsschwer­punkte

Zwei Schwerpunkte werden vertiefend von PAUSCH in dem Projekt bearbeitet. Erstens wird eine modulare, jederzeit erweiterungsfähige Hard- und Software zur Planung und Steuerung von logistischen Prozessen und variablen Produktionen in der Solitärmontage entwickelt. Zweitens wird ein prozessneutraler Ansatz für die Fertigungsplanung und die Endmontage auf Basis der Gestaltungsrichtlinien wandlungsförderlicher Prozessarchitekturen erarbeitet, der dem künftigen Wandlungsbedarf gerecht wird. Um diesen Ansatz zu verwirklichen, wird PAUSCH als Validierungspartner der weiteren Lösungsbausteine zur Verfügung stehen.